Fachkraft für kreative Bildung


Kreativität hat in den Einrichtungen oft ihren Ursprung, ihre Leichtigkeit, ihre Individualität, ihre Einmaligkeit verloren.„ Vorgefertigte Kreativität“, d.h. Malen, Basteln, Spielen nach Erwachsenenvorstellung, ist der Anfang vom Ende jeder kreativen Entwicklung. In einer gelebten Kreativität sind die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit offen und das Ergebnis trägt eine ganz persönliche Handschrift. Dass Kreativität ein wichtiger Bildungsbaustein ist, sollen die TeilnehmerInnen in dieser Weiterbildung erfahren. Sie können Kreativität in ihrem Ursprung wieder neu entdecken und diese neu entdeckte Freude an die Kinder weitergeben.
Viele Bereiche wie Sprache, Bewegung, Sozial-emotionale Entwicklung, Toleranz, Empathie, Erfahrung der Selbstwirksamkeit, Erfahrung der Grenzen und vieles mehr sind in der freien Kreativität die Basis für das stressfreie Handeln, für das Handeln mit Freude.




1. Modul

28. -29.11.2018

Weg von der Schablonenarbeit, hin zur freien Gestaltung


Matschen, schmieren, kneten, lustvoll mit Wasser, Sand, Kleister, Erdmatsche oder Rasierschaum experimentieren, das sind Sinneserfahrungen, die dem Kind, egal welchen Alters, helfen, sich mit seinem Körper, seinen Gefühlen, seinen inneren Bildern, also mit sich und seiner Umgebung auseinanderzusetzen. Freies Gestalten braucht Freiheit. Dazu gehören viel Zeit und eine Vielfalt an Materialien, damit sich neue Ideen und die ureigene, individuelle Kreativität entwickeln können. Das Kind entdeckt bei dieser freien Arbeit seine eigene Schaffensvielfalt. Es setzt in diesem Gestaltungsprozess seine Kraft, Freude und Fantasie frei und lernt so, schrittweise sein Werk zu vollenden. Damit das gelingt, benötigt es eine behutsame, aber auch inspirierende Begleitung. Diese sollte darin bestehen, die Freiheit des Kindes in der Gestaltung zuzulassen und das Kind trotzdem zu inspirieren. Durch das aufmerksame Zuschauen und die interessierte Zuwendung bekommt die Erzieherin Einblick in den kindlichen Gestaltungsvorgang und kann diesen gezielt unterstützen. So bilden Kind und Erzieherin eine künstlerische Einheit und das individuelle Werk bleibt individuell. Schablonen haben in dieser Begleitung keinen Platz.
In diesem kreativen Workshop machen die Teilnehmerinnen hautnah kreative Selbsterfahrungen.

 



2. Modul

15. - 16.01.2019

Jeux Dramatiques - Ausdrucksspiel aus dem Erleben


„Ich wär‘ wohl jetzt ein ... …!“ Kinder lieben das spontane Rollenspiel!
Wir nennen diese Form des Rollenspiels auch „Theater ohne Theater“, weil wir miteinander Geschichten spielen, ohne Texte auswendig zu lernen, ohne bewertet zu werden und ohne auf der Bühne eine Vorführung zu geben! Wir verwandeln den Raum und uns selbst mit Tüchern, Hüten und einfachen Requisiten. Wir spielen, um zu spielen…und lernen dabei sehr viel vom Leben, von den anderen MitspielerInnen und von uns selbst!
Mit der Methode „Jeux Dramatiques“ lässt sich auf spielerische Weise lernen, eigenes Erleben, innere Bilder und Gefühle auszudrücken. Dabei werden Selbstwahrnehmung, Kreativität, emotionale Kompetenz und Persönlichkeit gefördert und gestärkt. Durch die Einbettung des eigenen Spiels in das von der ganzen Gruppe getragene Spielgeschehen entwickeln sich soziale Fähigkeiten wie Empathie, Toleranz, Kommunikation und Kooperation.
In diesem Seminar werden wir die „Jeux“ in vielfältigen Spielarten angeleitet kennenlernen und selbst erleben, den Aufbau, die Grundprinzipien und die Rolle und Haltung der Anleitung in den Blick nehmen, Spieleinheiten für Kindergruppen kennenlernen, erfahren, was beim Anleiten von „Jeux“ mit Kindern zu beachten ist.



3. Modul

19.03.2019

Von der Bedeutung der Alltagsmaterialien für die Kreativität

 

In diesem Modul erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Reggiopädagogik und erfahren wie unterschiedliches Spielmaterial und Alltagsmaterial die Kreativität der Kinder anregen können.



Veranstaltungsdetails

Ihre Ansprechpartnerin Katholische Landvolkshochschule Hardehausen:

Barbara Leufgen

T: (05642) 9823-26

E: leufgen@lvh-hardehausen.de

Kosten: 699,– EUR

Anmeldeschluss:

Maximale Teilnehmerzahl:  10

Kursnr.: D03HHBE40A




Seminarleitung

Ingrid Biermann 

(Erzieherin, Autorin, Bewegungs- und Entspannungspädagogin)

 



Dozentinnen

Ingrid Biermann (Erzieherin, Autorin, Bewegungs- und Entspannungspädagogin)
Iris Kalhöfer (Erzieherin, Anerkannte Spielleiterin für Jeux Dramatiques)
Barbara Leufgen (Ass. Agrarwirtschaft, M.A.)
Lioba Thonemann (Erzieherin)